Steigerung des Einkommens – eine Herzensangelegenheit

Warum zu tun, was man liebt, eine Notwendigkeit und kein Luxus sein sollte. 

Wer kennt das nicht – wenn die Dinge nicht so laufen wie wir es uns wünschen, nicht genügend Kunden unsere Sitzungen buchen oder unsere Produkte kaufen, reagieren wir damit, härter zu arbeiten, länger zu arbeiten, weniger zu schlafen, uns mehr Sorgen zu machen, mehr Werbung zu schalten oder machen noch mehr Fortbildungen.

Auch ich bin oft in diese Falle geraten. Und im Laufe der Zeit konnte ich feststellen, dass, besonders wenn ich etwas tue, rein um meine Finanzen zu verbessern, es normalerweise nach hinten los geht.

Anstatt also mehr von dem zu tun, was wir bereits wissen…. was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass das Radikalste, das du machen kannst, um deine Finanzen zu verbessern, darin bestünde, dir einen Urlaub zu buchen oder mehr Zeit für die Dinge im Leben zu investieren, die dir wirklich Spaß machen?

Mit den Worten von Netzwerk Marketing Experte Dr. Sven Goebel, Entwickler des „Happiness Circle“: „Geld ist immer nur eine Konsequenz von etwas. Es ist nie ein Ursprung. Du musst herausfinden, was die Menschen glücklich macht.“

Und wir alle kennen Albert Einsteins Zitat: “ Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind“.

Nur wenn du wirklich mit Leidenschaft dabei bist, kannst du ein Vorreiter werden.

Der deutsche Neurobiologe Gerald Hüther stellte fest, dass „das Gehirn ein soziales Konstrukt“ ist und dass es in jedem Alter die Fähigkeit und Kapazität besitzt, neue Nervenbahnen zu bauen. Allerdings unter einer Bedingung: du musst für das jeweilige Thema „brennen“, sprich mit Leidenschaft dabei sein.

Hüther schreibt, dass, wenn wir etwas mit Leidenschaft tun, hormonähnliche Substanzen freigesetzt werden, die Wachstum und Reorganisation von Synapsen (Nervenzellkontakten und -verknüpfungen im Gehirn) anregen.

Um es einfach auszudrücken, nur wenn du das liebst, was du tust oder das tust, was du liebst, wirst du in der Lage sein, über den Tellerrand hinauszudenken und ein Pionier in deinem Bereich zu werden. Auch kannst du dann erst die Art und Weise, wie du etwas angehst und wie du über die Dinge denkst, also deine Perspektive, ändern.

Es gibt also keinen besseren Grund, um alles „Sollen und Müssen“ zu stoppen und sich auf das zu konzentrieren, was du wirklich willst!

In vielen spirituellen und schamanischen Traditionen wird der Geldfluss durch unser Herz-Kreislaufsystem dargestellt – der Blutfluss durch unseren Körper, der alle Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt – angetrieben vom Herzmuskel. Je mehr du also bereit und in der Lage bist, dich der Erfahrung der Liebe und Leidenschaft in deinem Leben zu öffnen, desto mehr wirst du dich auch dafür öffnen, Geld hineinzulassen.

Dieses Phänomen kann man auch immer wieder bei Systemischen Familienaufstellungen beobachten: ist der Fluss der Liebe blockiert, klappt es auch nicht so mit dem finanziellen Erfolg. Bringt man den Fluss wieder ins Fließen, sehen auch die Finanzen wieder rosiger aus.

Wie wir sehen können – es ist fast entscheidend für das Einkommen, zu tun, was man liebt.

Ich sage nicht, dass man sein Einkommen mit dem verdienen muss, was einem als Hobby am meisten Spaß macht. Aber für mich bedeutet es, dass es wichtig ist, dass die Dinge, die man am Liebsten macht, mehr in sein Leben zu integrieren. Das regeneriert dich und eröffnet dir den Raum für neue Kreativität, Einsichten, Ideen usw.

Erst das Vergnügen – dann die Arbeit.

Welcher große Erfinder hat je gesagt: „Ich saß an meinem Schreibtisch und habe mich darauf konzentriert, Inspiration und eine bahnbrechende Idee zu erhalten…. und da war sie!“ ??

Wieder erinnere ich an Albert Einsteins Worte: „Ich gehe an den Ort jenseits des Verstandes und die Erkenntnisse kommen von dort.“

Wenn also mal ein bekanntest Sprichwort auf den Kopf stellen: „Erst das Vergnügen, dann die Arbeit“, dann kommen wir vielleicht zur Erkenntnis, mal zu versuchen, die Erholung an erste Stelle zu setzen.

Was liebst du wirklich und wie kannst du es stärker in dein Leben integrieren?

  • Wenn du alles Geld der Welt hättest und nicht arbeiten müsstest, was würdest du dann mit deiner Zeit machen? Was würdest du gerne tun? Stell dir vor, es gäbe ein bedingungsloses Grundeinkommen – würdest du etwas verändern?
  • Wie hast du diese Aktivitäten bereits in dein Leben integriert?
  • Wie könntest du diese in deinen Tag oder deine Woche integrieren?